Raphaela Keller

CARE betrifft viele Ebenen unserer Gesellschaft. Elementarbildung ist als Basis der Lebensbildung ein enorm wichtiger Bereich, der Chancen für jedes Kind und somit für uns alle bedeutet. Es braucht eine starke Bewegung der Zivilgesellschaft um für CARE allgemein Bewusstsein zu schaffen. Mir ist das Anliegen, also bin ich aktiv dabei!

Warum braucht es Mehr für Care JETZT?

Die Ziele allgemeiner politischer Pläne, Entscheidungen und Handlungen sind weiterhin gegensätzlich zu einer humanen sowie solidarischen Gesellschaft. Wünsche von einzelnen zählen mehr als ein respektvolles, achtsames und nachhaltiges Miteinander. Bildungsorte für junge Kinder erhalten schon lange zu wenig Investitionen und handelnde Aufmerksamkeit. Damit muss endlich Schluss sein!

Was lässt dich sicher sein, dass „es anders geht“?

Historisch betrachtet, haben regierende Frauen eher eine solidarische Politik gemacht. Eine Politik, die sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert und die Anteilhabe sowie Fürsorge einbezieht. Bei „MEHR für CARE“ sind so viele unterschiedlichste Frauen und –gruppen vertreten, das stimmt mich optimistisch. Frauen haben doch zumeist einen anderen Zugang zu dem, was ein Zusammenleben und eine gesellschaftliche Entwicklung brauchen. Wir wissen, dass Kindern die besten Bedingungen und die beste Qualität – egal wo sie sind – zusteht! So viele kompetente Frauen, wissen, wo es lang geht, ohne andere auszugrenzen, zu diffamieren und „nur“ an eigenen Profit zu denken!

Was willst du Frauen in Österreich zurufen?

Frauen, erinnert euch wieder an Solidarität und eure Stärken!

Vertraut auf eure Emotionen und eure Lebenswünsche – auch, oder weil, sie anders sind als die, die „vorgegeben“ sind!

Denkt und handelt für die Bedürfnisse unserer Kinder, sie sind es Wert – sie müssen nicht das können und tun, was alle genau in einem bestimmten Alter können!

Stärkt eure Kinder spätestens ab der Geburt in ihren Fähigkeiten und Interessen!

Helft ihnen dabei, starke, selbstbewusste, solidarische, kreative und kritische sowie teamfähige Frauen und Männer zu werden!

Pädagoginnen und Mütter, lasst euch nicht gegeneinander aufhetzen! Es geht um die Bildungsschritte der Kinder und nicht um die Vorstellung Maria Theresias zur Bildung von Rekruten!

Jede Arbeit ist wertvoll und ist Teil unseres gemeinsamen Lebens – kämpft mit, damit vor allem CARE-Berufe von Frauen endlich lebensGERECHT bezahlt werden!

Weitere Stimmen für Mehr für CARE!

Raphaela Keller
Bildungsaktivistin Elementarer Bildungsbereich