Lade Veranstaltungen

4-teilige Online Workshopreihe vom 28.4.-19.5. 2022 jeden Donnerstag 18:00 – 20:30 Uhr, online

Wer sorgt (sich)? Perspektiven für eine solidarische Gesellschaft - 4-teilige Workshopreihe ab 28. April

In einer Welt voller Krisen und der immer noch anhaltenden Covid-Pandemie ist die zentrale Rolle der gegenseitigen Fürsorge (Care) für eine funktionierende Gesellschaft noch sichtbarer geworden.
Damit einhergehend boomen Selbsthilfe-Literatur, Angebote für Resilienz- und Achtsamkeitskurse.
Doch diese Reaktionen laufen Gefahr, die gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Ursachen von Krisen und Erschöpfung ebenso zu vernachlässigen, wie die Bedingungen von nachhaltigem Wohlergehen für uns Alle.
In einer vierteiligen Workshopreihe wollen wir durch interaktive Methoden eigene Positionen im Bezug auf (Für-) Sorge reflektieren, uns mit aktuelle Kämpfen auseinandersetzen, eigenes Handlungspotenzial entdecken und uns vernetzen. Gemeinsam blicken wir auf Perspektiven und Möglichkeiten, für uns und unser Umfeld solidarisch Verantwortung zu übernehmen und wollen uns praktisch Alternativen annähern.
Das Angebot ist generell offen für alle gesellschaftspolitisch Interessierten, Care Arbeiter*innen, Resilienz- und Achtsamkeitstrainer*innen sowie für neugierige Einzelpersonen. Nur die erste Veranstaltung ist explizit an Frauen/Lesben/Inter/Nichtbinäre/Trans/Agender-Menschen gerichtet.

Die Workshopreihe wird gefördert durch die Österreichische Gesellschaft für politische Bildung im Rahmen des Projekts „CaREsilienz – mit Fürsorge in eine sozial-ökologische Zukunft?“

ANMELDUNG

Wenn ihr gerne an einem oder auch an mehreren Workshops teilnehmen wollt, meldet euch bitte bis fünf Tage vor dem jeweiligen Termin per Mail bei careworkshops@kollektiv-radix.at.

Workshopreihe

Vom 28.4.-19.5. 2022 jeden Donnerstag 18:00 – 20:30 Uhr, online

Aufgrund der weiterhin hohen Covid-Fallzahlen und auch um Menschen, die wegen Kinderbetreuung oder  durch Barrieren leichter von Zuhause aus teilnehmen können, werden alle unsere Workshops online stattfinden. Wenn ihr zu zweit oder mehr teilnehmen wollt, laden wir auch dazu ein, euch privat zu treffen. Um der inzwischen weit verbreiteten Bildschirm-Erschöpfung entgegenzuwirken, werden wir viele interaktive Methoden verwenden, genug Pausen machen und auch versuchen, Teile von dem Workshop abseits vom Bildschirm zu gestalten.

12.05.2022: Care und Privilegien: Verstrickte Perspektiven (offen für Alle!)

In diesem Workshop wollen wir uns dem Zusammenspiel von Diskriminierungserfahrungen und Care widmen und ein Blick auf globalen Care-Chains werfen, also Verkettungen, bei denen Care-Arbeit an andere Menschen ausgelagert wird.
Was hat Care mit Privilegien zu tun? Wer wird umsorgt, wer nicht? Welche Rolle spielen Rassismus, Klassismus oder auch Behindertenfeindlichkeit in der aktuellen Care-Krise? Und was hat das Ganze mit mir zu tun?
Gemeinsam wollen wir ein Bewusstsein für die Verstrickung von Diskriminierungsachsen fördern und  Beteiligungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für aktuelle Kämpfe kennenlernen.

Weitere Teile der Workshop-Reihe:

28.04.2022: Regeneration und Austausch für Frauen, Lesben, inter-, nichtbinäre-, trans- und agender Personen (FLINTA*)

Nach wie vor übernehmen viele FLINTA* einen überproportionalen Anteil an Sorgearbeit, zum Beispiel bei der Kinderbetreuung, in Beziehungen oder in der Pflege von Familienmitgliedern. In diesen Raum wollen wir uns deshalb als FLINTA* zu unseren Erfahrungen und Perspektiven rund um das Thema (Für-) Sorge austauschen. Wie geht es uns in der Pandemie? Wie können wir uns gegenseitig bestärken und gemeinsam darauf achten, unseren Bedürfnissen und Grenzen Raum zu geben? In diesem Workshop wollen wir das Politische in der Selbstfürsorge ins Zentrum rücken, uns gemeinsam etwas Gutes tun, uns gegenseitig zuhören und uns vernetzen.

05.05.2022: Männlichkeit und Care: Reflektion und Aktiv werden (offen für Alle!)

Was sehen wir für eine Verknüpfung von Bildern von Männlichkeiten und der aktuellen Care-Krise? Welche Rolle spielt dabei der Kapitalismus? Welche Perspektive leistet eine Care-Arbeitsteilung auf dem Weg hin zu einer gerechteren Gesellschaft?
In diesem Workshop wollen wir gemeinsam die Gender-Dynamiken rund um Care in den Blick nehmen und uns damit auseinandersetzen, wie wir aus unterschiedlichen Positionen am gleichen Strang ziehen können.

19.05.2022: Aktuelle Care-Kämpfe (offen für Alle!)

Der Abschluss unserer Workshopreihe bildet ein Austausch über aktuelle Kämpfe rund um das Thema (Für-)Sorge. Wir wollen gemeinsam mit dem Netzwerk „Mehr für Care!“ über Forderungen, Utopien, Perspektiven und Ansätze reden, über Möglichkeiten sich einzubringen diskutieren und konkrete Handlungsmöglichkeiten eröffnen.

Grafik Workshopreihe

Details

Datum:
12. Mai
Zeit:
18:00 - 20:30

Veranstaltungsort

online
online